Newsletter FPA 08/2013

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Wer unser Kursprogramm per Post erhalten hat, konnte vielleicht schon an einem verregneten Ferientag darin blättern. Wer es per Post noch nicht bekommt, kann das gerne kostenlos anfordern bei uns oder findet hier den
Download als pdf
.

Dann noch eine Bitte: Manche von euch hätten wohl Gelegenheit, eine Anzahl Hefte  „Kurse 2013“ jeweils an geeigneter Stelle aufzulegen:
-    im Lehrerzimmer,
-    bei Veranstaltungen (für Lehrerinnen/Kindergärtnerinnen/Eltern),
-    im Bio-Laden
-    bei Ihrem Arzt (insbesondere Kinder- oder/und Frauenarzt)
-    in der Bibliothek, Buchhandlung, im Elterntreff
-    …
oder aber an
-    Freunde, Nachbarn, Bekannte, Verwandte oder
-    Kolleginnen und Kollegen
weiterzugeben.

Gewünschte Anzahl Kurshefte zu diesem Zweck bitte hier bestellen .
Bereits im Voraus herzlichen Dank für eure Unterstützung in dieser Form!

Ein neues Angebot des FPA: Organisation von Fortbildungen vor Ort
Schulhausinterne Fortbildungen zu organisieren, steht oftmals in der Verantwortung der Lehrpersonen. Der FPA bietet Ihnen neuerdings an, Sie darin tatkräftig zu unterstützen. Sei es bei der Wahl des thematischen Inhalts und/und der Vermittlung von geeigneten Kursleitern/Referenten oder aber Sie übertragen die ganze Verantwortung für die Organisation und Durchführung eines solchen Anlasses an uns.
In unserer jahrzehntelangen Arbeit als Organisator von Eltern- und Lehrerfortbildungskursen ist einiges an Erfahrungen und Know-how zusammengekommen, das wir euch bei Bedarf sehr gerne zur Verfügung stellen.
Nehmt bei Interesse einfach mit uns Kontakt auf:
info(at)arbeitskreis.ch  oder 041 710 09 49

Daniel Wirz: „Erziehung – Beziehung“

Das knapp 200 Seiten starke Buch richtet sich gleichermassen an Eltern sowie auch Lehrpersonen (aller Stufen). Nebst grundsätzlichen Betrachtungen zu den Bereichen
-    Mensch werden
-    Eltern werden
-    Lehrer werden
enthält es auch eine Fülle von Unterrichtsbeispielen.
An die 3000 Exemplare wurden bislang davon verkauft.

Jetzt konnten wir zu sehr günstigen Bedingungen, die Restauflage dieses Buches erwerben.
Wer kann uns dabei helfen, die etwa 1500 Exemplare gezielt unter die Leute zu bringen?
Gerne senden wir euch das Buch in beliebiger Anzahl zu, zum
-    weitergeben,
-    verschenken,
-    verkaufen,
-    auflegen …
...und nehmen dafür einen in eigener Verantwortung festgesetzten Unkostenbeitrag entgegen
(Minimalpreis: 2.-/Stück für den Versand) . Zur Bestellung

Veranstaltungen

Bei folgenden Veranstaltungen sind noch Plätze frei:

Heilendes Spiel im digitalen Zeitalter
Spiel als Prävention, Intervention und Therapie
Leitung: Maria Luisa Nüesch, Gerda Salis Gross
Samstag, 26. Oktober in Zürich
mehr Infos/Anmeldung

Kindheit und Jugend zwischen Realität und Virtualität 
„Ich weiss, was Dein Kind fühlt und denkt, Du auch?“- frei nach Mark Zuckerberg
Leitung: Uwe Buermann, Kassel
Samstag, 2. November in Zürich
mehr Infos/Anmeldung

Kämpfen – aber fair
Kämpfen – Lernfeld für das Leben (Vertiefungskurs)
Leitung: Werner Lussi
Samstag, 16. November in Rotkreuz
mehr Infos/Anmeldung

Projekt Tüftelwerkstatt
Wie ein Werkraum zum Forschungs- und Lernfeld für Kinder einer ganzen Gemeinde werden kann.
Samstag, 16. November, Scuola Vivante, Buchs (SG)
mehr Infos/Anmeldung

Harfenschnitzkurs
Eine siebensaitige Quintenleier selber bauen. Keinerlei Vorkenntnisse (auch handwerklicher Art) erforderlich. Kurszeiten: 23.11. und 7.12., jeweils 9.30 – ca. 17.30 Uhr
mehr Infos/Anmeldung

Was ist in Zeiten der Globalisierung die Menschliche Form?
Workshop mit Johannes Stüttgen, Samstag, 23. November, 10 – ca. 16.30 Uhr in Zürich
mehr Infos/Anmeldung

Die Kaiserschnittgeburt
Wie erleben Kinder die Geburt?
Leitung: Klaus Käppeli
Samstag, 30. November in Zürich
mehr Infos/Anmeldung

Veranstaltungen anderer Anbieter

Für ein Auffrischen der Spielfreude und für Spielbegleitung:


IM SPIEL - Einführung und Weiterbildung
In Bern, ab Februar 2014 mit Gerda Salis Gross und Irmgard Maria Beckert.
Interessiert?

Eine Veranstaltung im Rahmen von "30-Jahre Rudolf Steiner Kindergarten Rheinfelden:
Schöpferisch werden in Zeiten der Erschöpfung - von der Kindheit bis ins Alter
Vortrag von Herrn Marcus Schneider, Leiter Akademie für anthroposophische Pädagogik, Dornach
Freitag, 25. Oktober, 20.15 Uhr, Hotel Schützen, Rheinfelden.
Eintritt: Fr. 18.-

Achtsame Kommunikation mit Kindern
Seminar mit Lienhard Valentin und Dörte Westphal, 16./17. November, Zürich.
Kinder ins Leben zu begleiten ist gleichzeitig eine große Freude und eine große Herausforderung. Viele Eltern möchten mit ihren Kindern andere Wege gehen, als sie es in ihrer eigenen Kindheit erlebt haben, aber das ist alles andere als leicht. Das Leben mit Kindern bringt unsere besten aber auch unsere schwierigen Wesenszüge ans Tageslicht.
interessiert?


Erzählen & Pädagogik - Kreative und pädagogische Ansätze im Umgang mit Märchen, Sagen und Mythen
Sechs spannende Samstagsseminare der Schweizer Märchengesellschaft in Bern. 11., 18. und 25. Januar, 1., 15. und 22. März 2014.
interessiert?



Stillen ohne Zwang
Die Arco Schule (neu in Säriswil bei Bern) lädt ein zum Referat mit Sibylle Lüpold.
Samstag 2.11., 9h30-11h30.
interessiert?

Die Kathedrale von Chartres
Welt Innen- und Aussen-Raum
Frühlingserwachen in und um die Kathedrale von Chartres!
Sich einlassen auf das, was die Begegnung mit ihr in unserm Inneren erweckt….
Eine Studienwoche mit Wolfgang Larcher, 27. April -3. Mai 2014.
interessiert?

Lesens-/bedenkenswert:

Michael Schoenenberger, NZZ vom 29. Juni 2013
Die Harmonisierung der Schule schreitet voran -Die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz schickt den Lehrplan 21 in die Konsultation
Lange wurde gerätselt, gefeilscht und gestritten: Nun liegt der Lehrplan 21 vor. Bis Ende 2013 läuft eine Konsultation, dann folgt die Überarbeitung. Ab dem Herbst 2014 kann der Lehrplan voraussichtlich in den Kantonen implementiert werden.
weiterlesen?

Lehrplan 21 – ein Harmonisierungs- oder Gleichschaltungsprojekt?
Eine Stellungnahme von Erwin Ogg, Elternlobby St. Gallen.
weiterlesen?

"Beim Lehrplan 21 geht es um mehr Kontrolle der Berufsarbeit der Lehrpersonen" (Walter Herzog, Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Bern): Leserinnen und Leser  zum Lehrplan 21 in der NZZ  vom 2.10.
weiterlesen?

Das Diskussionsforum "Kindgerechte Schule" führt ab 21.10. eine neue Debatte zum Lehrplan 21.
Zur Diskussion

Frankfurter Allgemein Zeitung,10.8.2013:
Mehr Schweden wagen
In Schweden haben Eltern die freie Wahl, ob sie ihr Kind auf eine
Staatliche oder private Schule  schicken. Der Staat zahlt beides über
Bildungsgutscheine. Der Wettbewerb tut dem Schulsystem gut.
weiterlesen?

Remo Largo: "Prüfungen bringen nichts"
Interview, Oberseenachriten 5.9.
interessiert?


Mobilfunkstrahlung
Die neuen Medien haben sich im Eiltempo einen Logenplatz in unsern Leben erobert. Es ist wie immer in der Geschichte wenn bei neuen Technologien: Anfänglich herrscht eine grosse Euphorie, negative Auswirkungen und Risiken werden beseite geschoben. Die Ernüchterung folgt meist einige Jahrzente später. Da wir überall online sein und immer grössere Datenmengen konsumieren wollen (oder sollen?), werden die Kapazitäten entsprechend massiv ausgebaut und wird uns auch die zunehmende Belastung durch Mobilfunkstrahlung wohl in Zukunft vermehrt beschäftigen:

Der Bund für Umweltschutz und Naturschutz in Deutschland bietet viele Informationen zu diesem Thema und hat unter anderem mit zahlreichen namhaften Partnern folgendes Faltblatt herausgegeben:
Studien und ärztliche Beobachtungen belegen: Der kindliche und jugendliche Organismus reagiert grundsätzlich empfindlicher auf die Strahlung von Babyphonen, DECT-Schnurlostelefonen, WLAN-Computern und Rotern, Handys und Mobilfunkantennen als der von Erwachsenen.
zum Faltblatt und weiteren Infos

Wer sich über Gesundheitsrisiken, Auswirkungen auf die Natur von Mobilfunkstrahlen und Elektrosmog ins Bild setzen möchte, findet ausserdem bei der Schweizerischen Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener einen riesigen Fundus an Berichten und wissenschaftliche Studien, die uns sonst eher vorenthalten als auf die Nase gebunden werden: www.gigaherz.ch

Dann ein Buchtipp in dieselbe Stossrichtung:


www.aufmerksamkeitsDEFIZITE.com - wie das Internet unser Bewusstsein korrumpiert und was wir dagegen tun können
Andreas Neider, Verlag Freies Geistesleben 2013
Das Internet ist innerhalb weniger Jahre zum Unterhaltungsmedium Nummer eins und gleichzeitig in allen Bereichen des öffentlichen Leben unentbehrlich geworden. Doch erst langsam beginnt eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem neuen Medium.
Neider veranschaulicht an zahlreichen Beispielen, wie tiefgreifend die Wirksamkeit der digitalen Medien ist.  Er bleibt jedoch nicht bei einer kritischen Betrachtung stehen. Der praktische Teil des Buches enthält Übungen, die das seelische Erleben erfahrbar machen und vermittelt weitere Übungen, die unser Innenleben im Umgang mit den Medien stärken können, insbesondere unsere Fähigkeiten der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses.
Und zuletzt werden medienpädagogische Anregungen gegeben, die sich besonders an Eltern und Lehrer richten.
mehr Infos/Buchbestellung

Neu in unser Angebot aufgenommen haben wir auch das, schon kürzlich in unserm Newsletter, vorgestellte Buch von
Manfred Spitzer: Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen

mehr Infos/Buchbestellung

Die Überschrift in der FAZ von heute ist eher eine Konzession an das vorherrschende "Erkenntnisinteresse" von Eltern und Lesern insgesamt, als eine präzise Zusammenfassung dieses Beitrags der bekannten Psychoanlytikern vom Sigmund Freud Institut in Frankfurt, Prof. Leuzinger-Bohleber. Wichtiger als die kognitiven Benachteiligungen für viele Kinder durch zu frühe Fremdbetreuung ist ihr in iihrer eindringlichen Darstellung der emotionale und soziale Schaden, der durch den sich hochschaukelnden Run auf die Krippe in den Hirnen und Seelen von Kleinkindern angerichtet werden kann.
weiterlesen?

Risiken der frühen Krippenbetreuung
Je stärker der Krippenausbau vorangetrieben wird, umso mehr steigt die Nachfrage der Eltern. Diese sich durch den Mainstream entwickelnde Eigendynamik fegt über die Köpfe der Kleinsten hinweg und kaum jemand der Akteure sieht die Not der Kinder.
Aus der Krippenforschung geht hervor, wie sehr die Kinder in der Krippe unter Stress stehen. Warum das so ist, wird mit den nachstehenden Ausführungen erklärt. Es wird gezeigt, was sich in den ersten zwei bis drei Jahren in der Entwicklung ereignet und warum die frühe Krippenbetreuung mit Risiken verbunden ist.
weiterlesen?

Wut ist gut!
Jesper Juul, Welt am Sonntag 12.05.2013
Die moderne Pädagogik versucht, unseren Kindern die Aggressionen
auszutreiben. Damit richtet sie schwere Schäden an.
weiterlesen?

Und, zur Auflockerung:
Die Pflichtschule und das Unkraut

Jürg Brühlmann, Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle LCH, riecht, hört, fühlt und schmeckt in der Oktoberausgabe von "Bildung Schweiz" im Garten der Bildung – querbeet.
weiterlesen?

Allerlei

Liebe Menschen vom fpa
Ich möchte Euch gerne auf mein Projekt aufmerksam machen - eine Vernetzungsplattform für Menschen die eigene und freie Beruf(ung)s- und Lebens-Wege gehen, zur Inspiration und Horizonterweiterung. Es ist bereits Vieles am laufen in diesem Bereich mit jungen Menschen, die neue Möglichkeiten zur Lebens-Gestaltung anstreben. Die Plattform ist noch sehr am Anfang und doch ist schon Einiges gegangen - ja schaut doch mal vorbei...
www.eigenunterwegs.ch
Mit herzlichen Grüssen & viel Freude für Euer Tun!
Aia

Beschliessen möchten wir diesen Newsletter mit einer Bitte in eigener Sache:
Dieser Newsletter ist für euch kostenlos. Daran wollen wir auch nichts ändern. Dennoch möchten wir  euch alle freundlich einladen, mit einer Spende, deren Höhe ihr natürlich selbst bestimmt etwas an die Unkosten beizutragen. Zwei bis drei Tage (und Nächte) sind wir jeweils dran. Hier die notwendigen Daten für die Überweisung:
PostFinance-Konto: Kurse FPA, 6300 Zug
Kontonummer: 60-396789-7
IBAN: CH18 0900 0000 6039 6789 7
BIC: POFICHBEXXX
Im Voraus ganz herzlichen Dank für jedes Zeichen!


Liebi Grüess
Daniel Wirz und Christian Wirz


Dieser und alle früheren Newsletter sind hier zu finden.



----------------- Abmelden vom Newsletter ----------------------