Freispiel im Rampenlicht

Nachdem das Freispiel bis vor kurzem zugunsten der Förderpädagogik immer mehr in ein Schattendasein gedrängt wurde, erlebt es seit etwa vier Jahren in der pädagogischen Szene einen Aufschwung und wird wieder ins Rampenlicht gestellt.
Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass das Kind im Freispiel eben doch am besten lernt.
Aber unter welchen Bedingungen?

Wie frei darf das Freispiel wirklich sein? Die Vorstellungen und Meinungen gehen da weit auseinander.Entsprechend den Grundgedanken des Lehrplan 21 wird es jetzt durch die „Kompetenz-Brille“ gründlich unter die Lupe genommen.Welche Bedeutung hat das Freispiel für die gesunde Entwicklung des Kindes und in welcher Weise? Welche Möglichkeiten, Werte und Bedeutung hat es für Eltern, PädagogInnen und die Forschung?

Selber spielend und mit kritischen wie anregenden Fragestellungen versuchen wir, ein tieferes Verständnis für das Lebenselixier „Freispiel“ und dessen Bedeutung für den Menschen zu entwickeln.

Datum

22.09.2018

Zeit

10:00–16:30 Uhr

Ort

Gymnasium Unterstrass, Hauptgebäude
Seminarstrasse 29, 8057 Zürich, Zürich

Ab Zürich HB mit Tram Nr. 11 (Richtung Auzelg) oder 14
(Richtung Seebach) bis Schaffhauserplatz.
Ab hier in 3 Minuten über die Seminarstrasse, am Neubau vorbei ins Hauptgebäude.

Referentin

Gerda Salis Gross

MA in Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Spiel und Kommunikation, seit 30 Jahren Spielforschungsarbeit, Kommunikationsausbildung bei Iris
Johansson, Mutter von 5 Kindern (2 Adoptivkinder).

Standardpreis

SFr. 210.00

Preis für Mitglieder

SFr. 185.00

Mögliche Zahlungsarten

  • Überweisung vor dem Kurs an: Kurse FPA, 6300 Zug, PC 87-2962-3 IBAN: CH59 0900 0000 8700 2962 3 BIC: POFICH BEXXX

Veranstalter

fpa

Freie Plätze

genug

Anmeldeschluss

21.09.2018

Anmeldung

Jetzt anmelden


Zur Übersicht