Rainer Patzlaff: Das so genannte Böse – Feind und Förderer des Menschen

Anthroposophische Aspekte zur gegenwärtigen Menschheitsentwicklung

Das „Böse“ gilt meist als Phantasterei, als Aberglaube des Mittelalters. In den letzten hundert Jahren aber bis in die jüngste Gegenwart wurden wir mit rätselhaften Auswüchsen von Unmenschlichkeit konfrontiert, die manch einen Beobachter doch an die Existenz eines Bösen denken lassen. Ohne Verschwörungstheorien Licht in dieses dunkle Thema zu bringen ist indessen nur möglich, wenn der Aberglaube des Materialismus überwunden wird, real sei allein die Welt der Materie, die sich naturwissenschaftlich erforschen lässt.
Rudolf Steiner entwickelte Methoden, mit denen sich die ebenso reale geistige Welt erforschen lässt. Er berichtet in seinem Lebenswerk vielfältig von dem Universum unterschiedlich hoch entwickelter geistiger Wesenheiten, die unsichtbar einen gewaltigen Einfluss auf die Welt- und Menschheitsentwicklung nehmen.
Zu diesen Wesen gehören auch die so genannten Widersacher, deren paradoxes Wirken sowohl als Feind wie auch als Förderer des Menschen Thema des Seminars sein wird. Erst durch ein konkretes Einbeziehen der Erkenntnis, dass der Kosmos und alle Wesen in ihm in ständiger Entwicklung sind, kann ein angstfreies, in die Tiefe gehendes Verständnis von der Rolle des „Bösen“ im Weltall entstehen, das uns fähig macht, modernen Phänomenen mit einem neuen Blick und neuer Tatkraft zu begegnen.

Datum

31.10.2015

Zeit

10:00–16:30 Uhr

Ort

Gymnasium Unterstrass, Hauptgebäude
Seminarstrasse 29, 8057 Zürich, Zürich

Ab Zürich HB mit Tram Nr. 11 (Richtung Auzelg) oder 14
(Richtung Seebach) bis Schaffhauserplatz.
Ab hier in 3 Minuten über die Seminarstrasse, am Neubau vorbei ins Hauptgebäude.

Raum

Raumänderung beachten: Der Kurs ist nicht, wie im Kursheft angegeben im Neubau sondern im alten Schulgebäude.

ReferentIn

Dr. Rainer Patzlaff

Dr. Rainer Patzlaff, Gründer und Leiter des IPSUM-Instituts in Stuttgart, ist international bekannt als langjähriger Waldorflehrer, Autor, Dozent und Medienforscher. Bis 2014 hatte er den Lehrstuhl für Kindheitspädagogik an der Alanus-Hochschule (Alfter bei Bonn) inne.

Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a:
Sprache, Lebenselixier des Kindes
Moderne Forschung und die Tiefendimensionen des gesprochenen Wortes

Der gefrorene Blick
Bildschirmmedien und die Entwicklung des Kindes

Kursbegleitung

Daniel Wirz

*1945, Lehrer, zudem seit über 30 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.
Diverse Publikationen.

Standardpreis

SFr. 210.00

Preis für Mitglieder

SFr. 185.00

Mögliche Zahlungsarten

  • Überweisung vor dem Kurs an: MenschenBildung, 3600 Thun, PC 87-2962-3 IBAN: CH59 0900 0000 8700 2962 3 BIC: POFICH BEXXX

Veranstalter

MenschenBildung

Freie Plätze

genug

Anmeldeschluss

30.10.2015

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.


Zur Übersicht