Was wir wollen

Wir verstehen uns als alternative LehrerInnen- und Elternvereinigung, die einen Beitrag zur «Inneren Schulreform» leisten möchte. Ausschlaggebend für die Qualität der Schule sind weder pädagogische Konzepte, Strukturen oder von oben orchestrierte Reformen, sondern die Persönlichkeit der einzelnen Lehrkraft. Hier setzen wir an und bieten interessierten LehrerInnen Orientierungshilfe, Unterstützung und Anregungen zur eigenständigen Umsetzung ihres Erziehungs- und Unterrichts-Alltags.
Was wir mit unserem Fortbildungsangebot also wollen: Nach Wurzeln graben. Am Fundament der Pädagogik bauen. Unsere Anliegen dort vorbringen, wo offene Ohren und Herzen sind.

Gar manches steht heute auf dem Kopf. So auch im Bildungswesen.
Eine Schule, die sich als „Zubringer“ an den Anforderungen der Wirtschaft orientiert, kommt immer zu spät.
In vielen Schulen ist es „kalt“ geworden. Der Leistungsdruck, die Atemlosigkeit und Angst, die den Schul- und Lebensalltag oft prägen, haben zu einer folgenschweren Unterkühlung der Atmosphäre geführt. So können Kinder nicht gedeihen.
Schule sei in erster Linie für das Kind da, sie orientiere sich alleine an ihm. Das macht sie erst zukunftsfähig.
Solche Schulen gibt es längst. Nicht wenige. Hier wird Tag für Tag der Beweis dafür erbracht, dass Schule auch ganz anders sein kann. Der FPA, als unabhängiges Kompetenzzentrum für innovative Pädagogik, möchte möglichst viele solche Schulen und Initiativen auf dieser Website vorstellen, auf dass sich möglichst viele Andere davon inspirieren lassen!


Oscar Wilde: Am schönsten Ort, im schönsten Haus jeden Dorfes, jeder Stadt müsste die Schule untergebracht sein und die schlimmste Strafe für das Kind müsste sein, wenn es einen Tag nicht dahin dürfte.